RU
Kulturministerium Russland

Mit der Unterstützung des Kulturministeriums Russlands
VERANSTALTER

Russische Direktion für
internationale Filmfeste „Interfest“

Die Russische Direktion für internationale Filmfestivals “Interfest” ist eine Filmproduktionsgesellschaft, die, neben der Produktion von Filmen, auch auf die Organisation von Filmfestivals und anderweitigen Events im Filmbereich spezialisiert ist. Seit der Gründung 1975 (damals noch “Sowinterfest”) bis 2006 richtete „Interfest“ das Moskauer Internationale Filmfestival aus und machte sich damit einen Namen innerhalb der internationalen Filmindustrie. 1995 wurde „Interfest“ von der Foreign Press Association mit dem Preis für die beste Filmveranstaltung ausgezeichnet. (weiterlesen und darunterstehende verstecken)

Auch in den Folgejahren organisiert Interfest die verschiedensten Filmfestivals: von 2000 bis 2004 war „Interfest“ Veranstalter des Studenten- und Nachwuchsfilmfestivals „St. Anna“ („Sankt Anna“). Von 2006 bis 2008 organisierte „Interfest“ das internationale Festival der Filmproduzenten „Kino-Jalta“. Von 2007 - 2009 richtete Interfest das alljährliche Festival des zeitgenössischen Films „2Morrow/Завтра” sowie danach von 2010-2012 das Festival “2in1” in Moskau aus. Seit 2002 richtet Interfest russische Filmwochen in verschiedenen Städten der Welt aus – in New York (2002 – 2008), seit 2003 in Paris und seit 2005 in Berlin.

Zudem produzierte „Interfest“ in den letzten Jahren eine Reihe erfolgreicher Filme verschiedener Genres – von klassischen Komödien „Ab 1,80 und größer“ (2005), „Liebe, Lust und Frust“ (Teil 1-3, 2004 - 2008) „Meine verrückte Familie“ (2011), über romantische Melodramen „Ironie der Liebe“ (2010), „Parallele Welten“ (2013), „Eines Tages“ (2015) bis hin zu tiefgründigen Dramen wie „Julenka“ (2009) und „Stahlschmetterling“ (2012). 2015 produzierte „Interfest“ anlässlich des 70. Jahrestags des Sieges über Hitler-Deutschland das Drama „Im Morgengrauen ist es noch still“, basierend auf der Erzählung des bekannten sowjetischen Schriftstellers Boris Vasiljev (Regie: Renat Dawljetjarow).

www.interfest.ru

VERTRETUNG IN BERLIN

Mediaost Events und
Kommunikation GmbH

Die Anfang 2014 gegründete Agentur spezialisiert sich auf die Organisation und Kommunikation von Kulturveranstaltungen und Bildungsprojekten, vornehmlich im deutsch-russischen Kontext. Die Inhaberin der Agentur Anna Leonenko war bereits bei der Planung und das Fundraising für die erste Russische Filmwoche in Berlin im Jahr 2005 dabei und ist seitdem für die Projektleitung und Öffentlichkeitsarbeit als Geschäftsführerin der „Interkultura Kommunikation. Leonenko & Kuniß GbR“ und seit Neuestem der Mediaost GmbH tätig. Als Organisatorin der Russischen Filmwoche in Berlin engagiert sich Anna Leonenko ehrenamtlich bei Aktivitäten des Netzwerkes des Berliner Filmfestivals ‘Festiwelt e.V.’, wo sie Vorstandmitglied und Schatzmeisterin ist.

Zum Leistungsspektrum der Mediaost gehören Fundraising, Eventmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing für internationalen Kultur- und Bildungsprojekte. Zu den aktuellen Projekten von Mediaost gehören die Online-Sprachlernplattformen ‘deutsch.info’ und ‘russky.info’, für welche die Agentur neben dem Inhalt auch das Marketing und die Pressearbeit realisiert. Beide Projekte sollen die europäische Mehrsprachigkeit vorantreiben und werden mit Mitteln der Europäischen Kommission gefördert. Das jüngste Projekt in Berlin war die erstmalige Durchführung des Festivals “Russischer Theaterfrühlings” im Juni 2015, das mit großen Erfolg junge moderne und kontroverse Theaterstücke aus Russland auf Berlins Bühnen gezeigt hat.

www.mediaost.de

MIT UNTERSTÜTZUNG VON

Interkultura Kommunikation

Die Agentur wurde 2005 von Julia Kuniß und Anna Leonenko gegründet, um die Russische Filmwoche in Berlin im Auftrag von Interfest zu organisieren. Seitdem entwickelte und realisierte die Agentur viele Projekte im Rahmen der deutsch-russischen kulturellen Zusammenarbeit. Seit der Gründung ist Julia Kuniß die künstlerische Direktorin der Agentur, deren alleinige Leitung sie 2015 übernahm. Bei der Russischen Filmwoche ist Interkultura Kommunikation vor allem für das Themenmanagement und die Medienarbeit zuständig. Als künstlerische Leiterin in Berlin verantwortet Julia Kuniß zudem die Erweiterung des Programmkonzeptes des Festivals um zahlreiche Projekte zur Förderung des filmischen Nachwuchses, thematische Filmretrospektiven und Branchenveranstaltungen.

Seit 2015 legt die Interkultura Kommunikation ihren Fokus ganz auf die interkulturelle Filmvermittlung, Konzeption und Realisation von Filmfestivals, die Kommunikation von Filmveranstaltungen sowie die Förderung der internationalen Kooperation im Filmbereich. Zu den größten aktuellen Projekten der Agentur gehören noch das Stummfilmfestival „Zwischen Berlin und Paris“, das Festival of german films in Russia, welches im Anschluss an die Russische Filmwoche in Berlin jährlich in Moskau stattfindet, sowie das umfangreiche Nachwuchsförderprogramm der Russischen Filmwoche in Berlin, bei dem Interkultura Kommunikation die Projektentwicklung und -leitung, sowie Fundraising, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit übernimmt. Außerdem unterstützt die Interkultura Kommunikation ihre Kunden als Consulting-Agentur und durch Übersetzungsdienste im Rahmen der deutsch-russischen Filmproduktion und Filmvermittlung. Die Leiterin der Agentur, Julia Kuniß, ist seit mehr als 15 Jahren Filmkuratorin und Expertin für den russischen Film, sie ist Gründungsmitglied der Deutsch-Russischen Filmakademie e.V.

www.interkultura.de

WEBLINKS

www.interfest.ru

www.realdakota.de

www.mediaost.de

www.interkultura.de

MEDIENPARTNER

www.funkhauseuropa.de

www.kulturportal-russland..de